Schockierende Klage beschuldigt „räuberischen“ Texas-Mogul Jerome Mansour Karam des Sex-Angriffs in der Cryo-Kammer

Ein texanischer Immobilienmagnat wird beschuldigt, einen seiner Angestellten sexuell angegriffen und dann eine 100-Millionen-Dollar-Klage wegen Verleumdung gegen die 21-jährige alleinerziehende Mutter eingereicht zu haben, weil sie andere – angefangen bei der Polizei – über den mutmaßlichen Angriff informiert hatte.

Jerome Mansour Karam, ein Anwalt für Personenschäden von Beruf, bezeichnet sich selbst als „eine dominierende Präsenz im Immobilienbereich von Galveston County, nachdem er allein in den letzten fünf Jahren über eine Million Quadratfuß Immobilien gekauft und saniert hat“. Seine Firma, JMK5 Holdings, LLC, ist nach seinen fünf Kindern benannt, die alle die Initialen ihres Vaters, JMK, teilen, und bezeichnet sich selbst als Experte für die „Sanierung großer, ins Stocken geratener Big-Box-Immobilien, die sie in ein [sic] florierende, vielseitig nutzbare Gewerbestandorte.“ Auf dem Nummernschild von Karams Rolls-Royce steht angeblich „Mufasa 5“ für seinen vom König der Löwen inspirierten Spitznamen.

Im März sagte der Bürgermeister von La Marque, Texas, Keith Bell: „Unsere Gemeinde identifiziert sich mit Herrn Karam, der aus einer kleinen Stadt in Louisiana stammt und eine sachliche Arbeitsmoral hat. Er hat seine Träume nie aufgegeben, und er macht weiterhin einen Unterschied, indem er anderen im Geschäft hilft und Arbeitsplätze schafft. Jerome ist ein Mann seines Wortes und ein Vorbild für unsere Jugend und unsere Gemeinschaft.“

Aber die Anwälte, die Karams Ankläger vertreten, erzählen eine ganz andere Geschichte.

„Kurz gesagt: Karam hat unseren Mandanten sexuell angegriffen“, sagte Anwalt Andrew Dao gegenüber The Daily Beast und behauptete, Karam habe „eine Vorgeschichte“ mit solchem ​​Fehlverhalten. „Unser Mandant erstattete Anzeige bei der Polizei und sprach darüber. Karam leitete daraufhin eine Klage ein und verklagte … in einem Versuch, sie zum Schweigen zu bringen. Nachdem er diese Klage eingereicht hatte, wandte sich einer seiner ehemaligen Personalmanager an unseren Kunden, um im Wesentlichen zu sagen, dass dieses Fehlverhalten von Karam viel zu lange andauert und dass sein Unternehmen es unter den Teppich gekehrt hat.“

In den letzten Monaten hat der 59-jährige Karam unter anderem für seinen Kauf von 14 „historischen französischen christlichen Meisterwerken … von der renommierten Autorin Anne Rice“ sowie für seine Unterstützung des „größten Unterhaltungs- und Geschäftsparks im Südwesten“ geworben “, der größte Anbaubetrieb für medizinisches Marihuana im Bundesstaat Oklahoma, und „das größte World Gym der Welt“, eine 100.000 Quadratmeter große Trainingsanlage in einer Megamall, die ihm ebenfalls gehört.

In diesem Fitnessstudio behauptet Ashlyn Moore, Karam habe sie Anfang dieses Jahres angegriffen, wie aus einer Gegenklage hervorgeht, die am 2. Juni beim Bezirksgericht von Galveston County eingereicht wurde.

„Das Trauma, das dieser Mann mir und so vielen anderen zugefügt hat, sollte nicht unbeantwortet bleiben“, sagte Moore gegenüber The Daily Beast in einer Erklärung von Dao und Co-Berater Cordt Akers. „Ich wollte nie vor Gericht stehen. Ich wollte nur, dass die Wahrheit bekannt wird, damit dies niemand anderem passiert.“

Bezirksgericht Galveston County

Karam sagte gegenüber The Daily Beast, dass er am Dienstagnachmittag eine Erklärung zu Moores Anschuldigungen abgeben würde, aber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Geschichte noch nicht nachgegangen war.

Moore, die als Server bei The Jungle arbeitet, einer Themenbar und Abenteuer für Erwachsene, die ebenfalls Karam gehört, trainierte am 31. Januar im World Gym, als Karam sich ihr näherte, heißt es in der Gegenklage.

„Obwohl sie nicht im Dienst war, wusste sie, dass sie es mit der Person zu tun hatte, die ihr ultimativer Chef und Arbeitgeber war“, heißt es in der Akte weiter. „Karam gab an, dass er Moore die Massagetherapieräume im Fitnessstudio zeigen wollte. Karam führte Moore zu einem verschlossenen Flur mit größtenteils leeren Büros, weit weg und außer Hörweite von jedem anderen Kunden oder Angestellten des Fitnessstudios.“

Dort „begann Karam, Moore gegenüber unangemessene Kommentare zu machen“, heißt es in der Gegenklage, und stellt fest, dass Karam den Raum kurz verließ, dann zurückkam und „Moore in die Kryokammer führte und sie anwies, hineinzugehen“.

Karam war verärgert, als Moore sich weigerte, sich auszuziehen, und sich vor die Tür der Kryokammer stellte und ihren Ausgang blockierte, behauptet die Klage. Dann griff er Moore sexuell an, der „von Angst ergriffen“ war, heißt es in der Akte.

Eine fassungslose Moore verließ das Fitnessstudio und brach in Tränen aus. Sie rief sofort ihre Mutter und eine enge Freundin an, um ihnen zu erzählen, was passiert war, so die Gegenklage.

„Karam und JMK5 Holdings, LLC haben nicht sichergestellt, dass im Fitnessstudio und in seinen anderen Geschäften genügend Überwachungskameras vorhanden und in Betrieb sind“, heißt es. “Es ist kein Geheimnis, warum.”

An diesem Abend, nachdem sie die Ereignisse des Tages verarbeitet hatte, informierte Moore ihren Freund und Vater über den mutmaßlichen Angriff. Am nächsten Morgen sagten Moores Anwälte, sie sei zur Polizeibehörde von Texas City gegangen, um Anklage gegen Karam zu erheben.

Sie nahm an einem mündlichen Interview mit der Polizei teil, erhielt jedoch nie eine schriftliche Aufzeichnung ihrer Beschwerde, sagte Dao gegenüber The Daily Beast. Er sagte, Moore habe weniger als eine Woche später von der Polizei gehört – und die Abteilung sagte, sie würde den Fall nicht weiterverfolgen.

„Karam war einer der prominentesten Bürger des Bezirks, und die Polizeibehörde von Texas City beherbergte jetzt eine neue Umspannstation in Karams Entwicklung – das Mainland City Center“, heißt es in der Klage. „In dem Wissen, dass Karam da draußen war und das Gleiche mit anderen Frauen machen könnte, meldete sich Moore in den sozialen Medien mit einer Nachricht in einem Gruppenchat von jungen Frauen, die für Karam arbeiteten, und warnte sie, niemals allein in seiner Gegenwart zu sein. Sie fühlte die Notwendigkeit, dies als Warnung zu tun [to] Andere.” (Chef Joe Stanton von der Texas City PD antwortete am Dienstag nicht auf die Bitte von The Daily Beast um Stellungnahme. Ein Abteilungssprecher, Lorenzo Manuel de la Garza, folgte per E-Mail und sagte: „Alle Informationen zu diesem Fall sollten eingeholt werden durch eine Offene-Datensatz-Anfrage.“)

Also nutzte Moore die sozialen Medien und veröffentlichte ihren Bericht darüber, was ihrer Meinung nach im World Gym passiert war. Am 9. Februar verklagte Karam Moore auf 100 Millionen Dollar.

„Er forderte einen Richter auf, eine Verfügung zu erlassen, die sie daran hindert, in den sozialen Medien Aussagen darüber zu machen – er versuchte buchstäblich, sie zum Schweigen zu bringen“, sagte Akers gegenüber The Daily Beast.

blank

Bezirksgericht Galveston County

In seiner Klage sagte Karam, Moore habe „vor kurzem eine Kampagne böswilliger Verleumdung mit der erklärten Absicht gestartet, meinen persönlichen und geschäftlichen Ruf zu verletzen“, und dass sie „falsche Aussagen in den sozialen Medien veröffentlicht habe, von denen sie wusste, dass sie falsch waren, oder die sie rücksichtslos gemacht hatte Missachtung ihrer Wahrheit.“

Unter den spezifischen Beiträgen von Moore, die Karam beanstandete, war einer, der behauptete, sie sei „nicht sein erstes Opfer“, heißt es in seinem Anzug, und bestand darauf, dass er Moore oder sonst jemanden nie sexuell angegriffen habe. In seiner Klage bat Karam das Gericht, Moore anzuweisen, ihre Beiträge sofort zu löschen.

„Ich betreibe Geschäfte, die nicht mit einer Person in Verbindung gebracht werden können, die solch abscheuliche Taten begeht“, heißt es darin. „Ich bin ein Familienvater und ein Mitglied der Gemeinschaft, und solche Lügen werden meinem Ruf schweren Schaden zufügen, wenn sie bestehen bleiben. Die Aussagen der Angeklagten in ihren Videos machen deutlich, dass sie beabsichtigt, ihre Lügenkampagne fortzusetzen. Sie muss aufgehalten werden, oder mein Ruf wird auf der Grundlage von nichts als einem Haufen Lügen zerstört.“

Moores Gegenklage behauptet, dass viele der Verantwortlichen für Karams Geschäfte sich seines „räuberischen Verhaltens“ bewusst waren. Die meisten sagten jedoch nie etwas, weil sie Angst hatten, Karams Zorn auf sich zu ziehen, heißt es.

„Zahlreiche Beschwerden über Karams Fehlverhalten führten nicht zu Disziplinarmaßnahmen oder Korrekturmaßnahmen“, heißt es in der Klage. „Seine Manager und/oder die Personalabteilung waren gezwungen, bei jeder Behauptung ein Auge zuzudrücken. Einer dieser Personalmanager kündigte innerhalb von zwei Wochen nach Karams Angriff auf Moore. Der Personalleiter kontaktierte Moore und wies darauf hin, dass die Schuld sie tötete, da das, was Moore beschrieb, „vielen anderen Frauen vor Ihnen“ widerfahren war.“

Dazu sagte Akers zu The Daily Beast: „Das passiert einfach nicht, es sei denn, es hat wirklich einen Siedepunkt erreicht.“

Als Antwort auf Moores Anschuldigungen hat Karam behauptet, dass der Sex einvernehmlich war, dass Moore ihre Geschichte erfunden hat, dass es „möglicherweise nicht wahr sein kann“ und dass ihre Äußerungen ihn „irgendwie diffamiert“ haben, heißt es in ihrer Akte. „Die Realität ist, dass Karam sich an zahlreichen, inakzeptablen Aktionen mit zahlreichen Personen beteiligt hat. Das hört jetzt auf.“

In einem Abschnitt der Akte unter der Überschrift „Eine unruhige Geschichte“ werden frühere Beschwerden gegen Karam ausführlich dargelegt.

Im Juni 2020 kontaktierte ein namentlich nicht genannter Mitarbeiter von World Gym die Personalabteilung, um eine Beschwerde gegen Karam einzureichen. Die Frau, die in Moores Gegenklage einfach als „Jane Doe“ identifiziert wurde, sagte, dass Karam sie wiederholt kontaktiert, beleidigende Kommentare abgegeben und sie unangemessen berührt habe. Als die Personalabteilung die Studioleiterin zu den Vorwürfen befragte, sagte sie, dass diese Art von Verhalten für Karam „nicht ungewöhnlich“ sei und dass sie „nicht überrascht“ sei, heißt es in der Gegenklage.

Weniger als ein Jahr später ging ein weiterer Mitarbeiter von Karam mit einer Beschwerde zur Personalabteilung, Karam habe sich ihr aufgezwungen, einschließlich „Zwang zu Oralsex“, so Moores Akte.

„Es überrascht nicht, dass keine Disziplinar- oder Korrekturmaßnahmen ergriffen wurden“, fügt sie hinzu.

Die Liste geht weiter. In einer früheren Anschuldigung, die in der Gegenklage dargelegt wurde, beschwerte sich ein Mieter von Karam bei Firmenbeamten, dass er „versuchte, ihr Bilder seiner Geschlechtsteile zu schicken“. In einem anderen Fall stellte Karam angeblich eine Rezeptionistin ein und „begann ihr unangemessene Nachrichten zu schreiben, bat sie, Bilder von sich zu schicken, und bot ihr an, Geld auf ihr Bankkonto zu überweisen“. Einer von Karams Angestellten behauptete, er würde sie dazu bringen, aufzustehen und sich für ihn „zu drehen“, wenn sie gut angezogen wäre.

Laut Moores Gegenklage unterhielt Karam regelmäßig unangemessene Beziehungen zu seinen Mitarbeitern, kaufte einer Frau ein Auto und bezahlte ihre Brustvergrößerung, schlug aber um sich, wenn die Dinge nicht nach seinen Wünschen liefen. Als einer von Karams Hausverwaltern eine Einladung ablehnte, auf seinem Schoß zu sitzen, heißt es in der Akte, Karam habe sie vor ihren Kollegen gezüchtigt und fast zwei Jahre lang nicht mehr mit ihr gesprochen. Ein anderer Mitarbeiter, der wegen „Diebstahls“ entlassen wurde, hatte laut den Dokumenten zuvor eine „persönliche Beziehung mit Karam, die endete“.

„Das Thema ist ähnlich“, heißt es in der Gegenklage. „Karam weiß, dass die Frauen, denen er nachjagt, Angst vor Vergeltung, Kündigung oder Rufschädigung haben.“

Nachdem Moore mit ihren Behauptungen an die Öffentlichkeit gegangen war, übertrug Karam laut Moores Gegenklage das Eigentum an The Jungle an einen dortigen Manager namens „Jewel“.

„Dies war wahrscheinlich ein Versuch, sich mit Jewels Hilfe von ‚The Jungle’ zu distanzieren und jegliche Verbindung damit zu verbergen“, heißt es darin. „Es wurde entdeckt, dass Karam und Jewel auf dem Gelände einvernehmlichen Sex hatten.“

Moore fordert ein Geschworenenverfahren und Schadensersatz in Höhe von mindestens 1 Million US-Dollar für verschiedene körperliche Schmerzen und Leiden, psychische Qualen, medizinische Kosten und Verlust der Erwerbsfähigkeit.

Sie hofft, dass andere ihre eigenen Anschuldigungen vorbringen, wenn sie sich zu Wort melden, sagten ihre Anwälte.

„Jerome Karam ist seit Jahren in einer Position unerschütterlicher Macht. Es braucht enormen Mut für jemanden, sich gegen eine Person von dieser Statur zu behaupten“, sagten sie The Daily Beast. „Wir sind stolz darauf, unsere Klientin zu vertreten und ihr dabei zu helfen, für sich und andere einzustehen.“

https://www.thedailybeast.com/shocking-lawsuit-accuses-predatory-texas-mogul-jerome-mansour-karam-of-cryo-chamber-sex-assault?source=articles&via=rss Schockierende Klage beschuldigt „räuberischen“ Texas-Mogul Jerome Mansour Karam des Sex-Angriffs in der Cryo-Kammer

Hung

Inter Reviewed is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@interreviewed.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button