News

„Barry“-Geheimwaffe Sarah Goldberg steht im Mittelpunkt

ichIn den ersten beiden hoch bewerteten Staffeln ist HBOs dunkle Komödie Barry erfolgreich die maskulinen Tropen dekonstruiert und die verherrlichte Gewalt, die das Publikum von Prestige-Fernsehsendungen über traurige, mörderische – oder allgemein schreckliche – Männer erwartet, erfolgreich dekonstruiert. In Staffel 3 erweitert die mehrfach mit einem Emmy ausgezeichnete Serie ihre Fragen zu Moral und Macht über Barry Berkmans (Bill Hader) Job als Killer hinaus auf andere Bereiche, vor allem auf persönliche Beziehungen, in denen die Gewalt nicht unbedingt körperlicher Natur ist, und auf Hollywood Berkmans Liebesinteresse Sally Reed (Sarah Goldberg) adaptiert ihr Ein-Frau-Stück, das auf ihrer früheren missbräuchlichen Beziehung basiert, in eine Show.

Als wir Sally in der ersten Folge einholen, sehen wir sofort, wie ihre Geschichte durch einen Hollywood-Blick verfälscht und verdreht wurde. Zum Beispiel ist Sally anscheinend zu alt für die Hauptrolle, die sie in der Bühnenproduktion geschaffen hat, und wird stattdessen als Mutter eines Teenagers besetzt, gespielt von Elsie Fisher, die in einer missbräuchlichen Beziehung ist. Die Führungskräfte des Netzwerks könnten nicht weniger mit dem Thema beschäftigt sein. In ähnlicher Weise erfordert Sallys Job als Showrunnerin, dass sie sich emotional von ihrer Vergangenheit distanziert und bereit ist, sie aus Unterhaltungsgründen sensationell zu machen, wie wenn sie es gutheißt, wenn ein Schauspieler ein Stuntdouble wie bei einem WWE-Wrestling-Move auf einen Küchentisch knallt.

Insgesamt ist Sallys Handlung in dieser Staffel eine faszinierende und oft urkomische Fallstudie über die Kommodifizierung des eigenen persönlichen Traumas, die es auch schafft, das sogenannte „goldene Zeitalter“ des Fernsehens im Zeitalter von Streaming und recycelten IPs aufzuspießen. Gleichzeitig wird Sallys ohnehin schon beunruhigende Beziehung zu Barry – sie weiß immer noch nicht, dass er Menschen tötet, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen – noch problematischer, als er ihr Missbraucher wird (dies nachdem er versucht hat, sie in der letzten Staffel vor ihrem gewalttätigen Ex-Freund zu schützen). .

Goldberg, die für ihre Darstellung der Sally in Staffel 2 von für einen Emmy nominiert wurde Barry, schreibt die geschickte Ausführung dieser Themen den weiblichen Schreibkräften der Serie zu. Sie stellt fest, dass die Showrunner Hader und Alec Berg die Zusammenarbeit fördern, wenn es um die weiblichen Aspekte der Show geht – eine Entscheidung, die sich auszahlt, wenn man bedenkt, dass die Darstellung von Sally und den Frauen, denen sie in ihrer Karriere begegnet, in der Show eine der hervorragendsten Prüfungen ist von weiblichen Beziehungen im Fernsehen.

The Daily Beast sprach mit Goldberg über Sallys Erfahrung als Schöpferin und warum sie wie Tom ist Nachfolgeihre Beziehung zu Barry und wie die Show die Machtdynamik unter Frauen fachmännisch darstellt.

Ihr hattet aufgrund von COVID offensichtlich eine lange Pause vor den Dreharbeiten in dieser Saison. War es schwieriger, wieder in die Rolle der Sally zu schlüpfen, als von Staffel 1 in Staffel 2 zu wechseln?

Es ist eine großartige Frage. Ich weiß die Antwort nicht wirklich. Ich glaube nicht. Vor der Pandemie hatten wir unseren ersten Tisch gelesen und waren so aufgeregt, wieder zusammen zu sein. Und es war dieser beängstigende Moment, umarmen wir uns? Oder umarmen wir uns nicht? Es rumpelte, aber niemand wusste, was los war. Und wir beschlossen alle, uns zu umarmen. Und Heinrich [Winkler] und ich teilte Pommes Frites, tauschte definitiv Atemtropfen in der Luft aus. Und wir stellten fest, dass wir wie der Rest der Welt geschlossen waren. Ich denke, wir waren einfach so aufgeregt, wieder an die Arbeit zu gehen, dass jedes Zögern, ob wir die Charaktere noch einmal ausprobieren könnten oder nicht, von der Hysterie und dem Enthusiasmus, wieder vereint zu sein und endlich zu drehen, in den Schatten gestellt wurde. Und wissen Sie, alle Charaktere befinden sich in dieser Saison an einem etwas neuen Ort, was auch geholfen hat.

Ich habe das Gefühl, dass ihr euch diese Staffel vorgenommen habt, verschiedene Formen der Gewalt außerhalb von Barrys Job als Killer zu erforschen. Bemerkenswert ist, dass es eine Szene gibt, in der Barry Sally vor ihren Kollegen anschreit, während sie ihre Show filmt, die zu einem wichtigen Mittelpunkt der Staffel wird. Und wir lernen ein wenig über einige schlechte Dinge Cousineau ist mit seiner Vergangenheit fertig. War das etwas, was Bill Hader und Alec Berg mit Ihnen besprochen haben?

Ich denke, der Schritt, verbalen Missbrauch und all das zu zeigen, war ziemlich organisch in Bezug auf, wenn wir über Menschen sprechen, moralisch bankrotte Menschen, die egoistische Entscheidungen treffen, es eignet sich natürlich auch für diesen Bereich der Gewalt. Und ich denke, für Sallys Geschichte ist es wirklich interessant, weil sie jemand ist, der eine Geschichte von häuslicher Gewalt hinter sich hat.

Und was ich an dem, was wir mit der Barry-Sally-Geschichte gemacht haben, interessant fand, ist, dass sie, wenn er anfängt, sich ihr gegenüber aggressiv zu verhalten, eine Traumareaktion hat und ziemlich losgelöst von der Realität dessen ist, was passiert. Und sie geht auf ein historisches, einstudiertes Verhaltensmuster ein, das ich wirklich interessant und bewegend fand und eine genaue Art, die Geschichte zu erzählen – wo wir sie in Folge zwei sehen, wie sie sich bei ihm entschuldigt, nachdem er sie beschimpft hat, und dass sie nicht aufwacht bis zur Realität dessen, was direkt vor ihr passiert. Sie schaltet sich quasi ab. Wir sind nicht den einfachen Weg gegangen, bei dem sie im Moment plötzlich trotzig ist, die richtigen Worte hat und sich wehrt.

Apropos, in Folge 4 Katie, die Sallys Tochter spielt JoplinEr konfrontiert sie damit, dass Barry sie anschreit und sagt ihr im Grunde, dass sie etwas Besseres verdient. Ich war irgendwie überrascht, dass Sally Katies Rat befolgt hat, Barry so schnell zu verlassen, weil sie so begierig darauf war, den Vorfall abzutun. Was ist deiner Meinung nach intern passiert, dass sie die richtige Entscheidung treffen konnte?

Ich denke, es ist eine Kombination von Dingen. Ich glaube, sie lag ein bisschen im Koma. Und Katie weckt sie auf. Und es ist, als wäre sie in diesem Traumschlafraum, wo sie auf einer unbewussten Ebene alle verschiedenen Verhaltensweisen sieht und versteht, aber sie ist noch nicht an einem Ort angekommen, an dem sie handeln könnte. Und ich denke, Katie spricht für sie – Katie ist ihr Schützling, weißt du? Und sie hat den ganzen Status und die Macht in dieser Dynamik in ihrem Kopf. Und für diese junge Frau, die sie wirklich bewundert, ihr nach dem adrenalingeladensten Moment ihres Lebens so abrupt einen Spiegel vorzuhalten – ich glaube, es weckt sie auf.

Sally fällt es wirklich schwer, sich selbst zu sehen oder sich in irgendeiner Weise zu konfrontieren. Und dies ist einer der Momente in der gesamten Saison, in denen jemand direkt mit Sally ist. Wir sehen das nicht wirklich in der ganzen Show. Die anderen Schauspieler in der Schauspielklasse sind Sally gegenüber kriechend. Oder Barry versucht immer, Sally ein gutes Gefühl zu geben. [Gene] Cousineau war manchmal ehrlich zu Sally, aber das ist oft eine eigennützige Art für seinen Charakter. Das ist also tatsächlich das erste Mal – und das merke ich erst, wenn ich es Ihnen sage –, wo sich jemand tatsächlich zu Sally stellt und sagt: „Hey, das ist, was passiert.“

Das ist also tatsächlich das erste Mal – und das merke ich erst, wenn ich es Ihnen sage –, wo sich jemand tatsächlich zu Sally stellt und sagt: „Hey, das ist, was passiert.“

Als ein Achte Klasse Stan, ich muss fragen, wie es war, mit Elsie Fisher zu arbeiten. Ich fand Sallys Dynamik mit ihrer Figur sehr liebenswert.

Du bist so süß. Es gibt Tonnen von Leuten, die das gesagt haben, weil wir einfach massiv sind Achte Klasse Fans. Also im Grunde, als wir vor Jahren bei den Critics Choice Awards waren Barry, Ich erinnere mich Achte Klasse war oben, und Elsie Fisher gewann. Und ich saß mit Alec Berg zusammen und wir sagten: „Oh mein Gott. Dieses Mädchen – wir lieben sie. Sie ist absolut unglaublich.“ Und Bill und Alec und jeder in der Besetzung waren so groß Achte Klasse Fans. Also haben wir sie im Grunde umworben. Wir wollten sie so sehr in der Show. Und wir haben uns riesig gefreut, dass sie dazu bereit war. Und sie war dort an diesem Tisch und las, was wir hatten, bevor wir jahrelang geschlossen hatten. Ich war besorgt, dass wir sie vielleicht an ein anderes Projekt verlieren würden, wenn wir uns wieder damit beschäftigen würden. Aber wie auch immer, es war außergewöhnlich, mit ihr zu arbeiten. Sie ist etwa 18 und geht auf 45 zu.

Mir hat gefallen, wie spezifisch und nuanciert die Darstellung von Sally ist, während sie als weibliche Schöpferin durch die Fernsehbranche navigiert, insbesondere in der Streaming-Ära. Wie viel davon stammte aus den Köpfen der angestellten Autorinnen? Hattest du irgendeinen Input zu diesem Teil ihres Bogens?

Es war eine Kombination. Alles an Barry‘s eine Zusammenarbeit, die ein echter Luxus im Fernsehen ist. Es kam definitiv aus der Perspektive unserer Autorinnen. Und natürlich brachte ich einige meiner eigenen Erfahrungen mit ein. Ich denke, wir waren daran interessiert, Sally zu zeigen, wie sie sich an einen Ort des Erfolgs bewegt, nachdem wir gesehen hatten, dass sie in zwei Staffeln eine Außenseiterin war und sich wirklich bemühte, irgendwohin zu kommen, und kein Glück hatte. Aber was wir zeigen wollten, ist, dass es am Ende nicht immer so ist, wie man es sich vorgestellt hat. Was passiert, wenn Ihre Kunst zur Ware wird?

Und für Sally ist sie am Anfang von Episode 1, wenn wir diese lange Einstellung von ihr haben, wie sie durch ihr Set geht. Sie sieht buchstäblich zu, wie sich der schrecklichste Moment ihres Lebens vor ihr abspielt. Und sie sagt ganz pragmatisch: „Das sieht gut aus.“ Und sie ist völlig losgelöst von der emotionalen Geschichte, die sie hierher gebracht hat. Und deshalb waren wir daran interessiert, zu erforschen, was passiert, wenn man diese Welt betritt, in der Handel und Wirtschaft im Grunde auf Kunst treffen.

blank

Elsie Fisher und Sarah Goldberg dabei Barry

HBO

Ich fand es auch sehr klug und lebensnah, dass die Führungskräfte und Vorgesetzten, von denen Sally sich entmachtet fühlte, andere Frauen waren. Ich denke, eine weniger prägnante Show hätte sie mit diesen karikaturhaften Figuren vom Typ Scott Rudin beschäftigt. Und Sally nimmt auch diese Girl-Boss-Rolle an, wenn sie dazu in der Lage ist.

Mich persönlich hat interessiert, was macht man, wenn man ein bisschen Power bekommt? Und Sally ist jemand, der gemobbt wurde. Sie wurde am Arbeitsplatz sexuell belästigt, all diese Dinge. Und wenn sie an einem Punkt ankommt, an dem sie eine gewisse Führung hat, würde man gerne eine Entwicklung sehen, und sie wird zu der Art von Anführerin, von der sie sich gewünscht hätte, von ihr geführt zu werden. Leider funktioniert die menschliche Natur nicht immer so. Und ich war wirklich daran interessiert, sie nach Tom zu modellieren [Wambsgans] An Nachfolge. Ich liebe Tom, weil er so ein interessanter Charakter ist, weil er so verletzlich ist. Und du fühlst dich so schlecht für ihn, wenn er gemobbt wird. Aber sobald er auch nur einen Hauch von Macht bekommt, wird er selbst zum Tyrannen. Also wollte ich das unbedingt mit Sally erkunden.

Und Sie sehen auch, wie zerbrechlich die Positionen der Frauen sind, die an Sallys Show arbeiten, wenn der Vorfall mit Barry passiert, und niemand das Gefühl hat, etwas sagen zu können.

Ich denke, wir wollten zeigen, wie kompliziert das sein kann, und uns ansehen, was am Arbeitsplatz passiert, wenn sie von ihrem Partner belästigt wird und niemand weiß, was zu tun ist. Diese Zeile, die die Autorin hat, wo sie sagt: „Ich mochte meinen Job wirklich“ – sie mag alle Charaktere Barry, wählt nicht das Richtige. Sie entscheidet sich für das Eigennützige. Aber Sie verstehen die missliche Lage, in der sich diese Frau befindet, vollkommen. Und für mich ist diese Szene zwischen dem Autor und Elsie Fisher einfach unglaublich.

Ich denke, sie waren wirklich, wirklich clever, wie sie das angegangen sind. Nur weil es ein rein weibliches Netzwerk ist, heißt das nicht, dass das alles gute Menschen sind, das sind alles nette Menschen, das sind alles mütterliche Menschen. Weißt du, ich war mir von Anfang an sehr klar darüber, dass Sally die einzige weibliche Serie ist, die regelmäßig in der Serie zu sehen ist, aber ich wollte nie, dass sie vom moralischen Bankrott der anderen Charaktere ausgenommen wird, nur weil sie die Frau ist. Das sind alles korrupte Menschen. Und ich wollte nicht, dass sie das Moralbarometer ist. Die Handlung ist natürlich völlig anders, aber die Entscheidungen, die sie trifft, sind parallel zu Fuches oder parallel zu NoHo Hank, weil sie irgendwie eigennützig sind.

https://www.thedailybeast.com/barry-secret-weapon-sarah-goldberg-takes-center-stage?source=articles&via=rss „Barry“-Geheimwaffe Sarah Goldberg steht im Mittelpunkt

Hung

Inter Reviewed is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@interreviewed.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button